Biketour "Heimspiel" am 9. Juni 2012 - Hohe Kugel die Königin im Rheintal


Tourdaten: entspannende 32 km bei 1170 Hm zu fahren in ca. 3 Stunden. Diesmal trotz unsicherem Wetter immerhin noch 7 Teilnehmer.[Fotos]

Auf der Kugelalpe - auch bei 10°C ein Lächeln im Gesicht!

Wie es halt so ist: Der Himmel voller Wolken, nachts davor noch Regen, also genau richtig für die Heimrunde zur Hohen Kugel. Treffpunkt wie üblich bei Loacker´s um acht. Robert erwartet es kaum, Engelbert ist überrascht nicht allein hier zu sein, die meisten sind gut eingepackt und schon geht´s zu sechst los.

Die tief hängenden Wolken verdecken noch unser Ziel, Nebel rankt um die Gipfel, dunkle Wolken verbreiten eine etwas düstere Stimmung. Von Weiler nehmen wir den Güterweg hinauf zum Steinbruch, schnaufen anständig die giftige Steigung empor, überwinden eine vom Sturm gefällte Buche und gelangen zur Strasse nach Viktorsberg. Bei der Abzweigung ins Frödischtal beginnt nun der etwas entspanntere Anstieg. Doch schon bald wird´s steiler, der Blick nach Dafins ist offen, hingegen zum Hohen Freschen hin komplett Wolkenverhangen. Ab dem Fußballplatz rollen wir über Schotter durch den Wald hinauf zur Wannen Alpe. Hier sind immer wieder schöne Aussichten ins obere Rheintal, von den 3 Schwestern bis hinüber zum Hohen Kasten, zu bewundern. Vorbei am Fraxner Maisäß, unterm First hoch zur Staffelalpe, die Luft wird immer frischer, hinunter zum zugigen Treietpass. Unsere Vorhut nicht mehr im Blick, so nehmen wir die letzten Meter hinter der Hohen Kugel in Angriff. Das Ebnit lockt nicht gerade mit den Nebelschwaden und seinen tief hängenden Wolken, also schnurstracks hoch zur Kugelalpe!

In der fein geheizten Stube steht schnell eine Flasche Wein als Belohnung auf dem Tisch. Dazu gibt es dann noch Speck- und Käsebrote oder den hausgemachten Apfelkuchen. Das Thermometer am Fenster zeigt 10°C doch hier drinnen ist es richtig gemütlich. Ganz überraschend betritt Peter auf einmal die gute Stube. Er hat sich etwas später auf den Weg gemacht und grinst über beide Ohren, weil ihm die Überraschung gelungen ist.

Jacken angezogen, noch ein Gruppenbild vor der Hütte und die Abfahrt kann beginnen. Am Güterweg hinunter, bei der Staffelalpe dann die Ernüchterung! Gerda hat oben etwas vergessen! Robert sprintet zurück, ich nehme den Wanderweg während die Truppe schon mal weiter abfährt. Als Treffpunkt ist Klaus vereinbart, die Sonne zeigt sich immer mehr, so erreichen wir das Tal. Kaum 10 Minuten gewartet und schon trifft Robert ein. Gemeinsam die letzten Meter über Arbogast nach Götzis zum Dorfcafe. Draußen sitzend lassen wir die Tour nochmals, im Sonnenschein und gut bewirtet, Revue passieren.

Fazit: eine Königstour vor der Haustüre im mittleren Rheintal mit schönen Ausblicken in alle Richtungen. Erweiterbar mit kurzem Fußmarsch hinauf zum Gipfelkreuz und Abfahrten nach Flureck oder Fraxern.

Klar, auch diesmal war Engelbert wieder sehr umsichtig und auch Robert hat durch seine gute Tat natürlich ein extra „Danke“ verdient, ebenso Heli der wieder für die schönen Fotos und den herrlichen Bericht gesorgt hat.

Nächste Biketour am 23. Juni 2012 zur Lindauer Hütte. Treffpunkt: Bahnhof Götzis um 8.00 Uhr.

#extern