Biketour Sardona Alpe am Samstag, 25. Juni 2011


Gefahrene Tour: Bad Ragaz – Sardona Alpe, 66 Km, 1500 Hm,....eigentlich 1.499 aber Robert ist dann noch auf einen Holzstapel geklettert, damit wir die 1.500 zusammen bekommen. Fahrzeit: 4h 35 Min.Tourleiter: Robert Teilnehmer: 10 erstmals 50:50! Robert, Hilde, Rosi, Gerda, Ulli, Bea, Gustl, Arthur, Helmut, Heli [Fotos]

Robert macht Höhenmeter

Nach dem verladen der Räder in Gustl´s Bus ging es ab nach Bad Ragaz. Vom Zoo weg ging es dann los Richtung Landquart, Robert übernahm für Engelbert die Führung und ich freiwillig den Schluss. Sanft ansteigend ging es über Sarelli hinauf nach Pfäffers. Die ersten 300 Höhenmeter sind geschafft.

Nach kurzer Rast geht’s gemeinsam ins Taminatal, vorbei am Stausee bei Vason bis nach Vättis. Steilwände säumen die Strasse, eine schöne Tour. Richtung Gigerwaldsee steigt es kräftiger an. Etwas in die Länge gezogen erreicht die Spitze den Staudamm, da aber Erdbeeren unseren Weg säumen gibt es drei Nachzügler.

Am Damm begrüßt uns eine stetige kühle Brise. Der Himmel ist bewölkt doch die Bergkulisse rundherum entschädigt voll. Auf der einspurigen Strasse geht es flach durch Tunnel nach St. Martin, die alte Walsersiedlung. Von nun an nehmen wir die letzen 450 Höhenmeter auf Schotter in Angriff. Vorne weg Robert und Hilde, Ulli beisst sich trotz Rückenschmerzen durch, Bea schlägt sich tapfer und Gustl hat auch bemerkt, dass es sich hinten gut leben lässt. Nach einigen weiteren Walderdbeeren treten die Mädels recht locker in die Pedale, sind aber recht erfreut, als sich zwischen den Tannen die Sardona Alpe zeigt.

Der Stosstrupp hat schon einen frischen Apfelstrudel vom Holzofen genossen. Leider ist es etwas kühl, um Draußen zu sitzen, dick eingehüllt geht es dann schon irgendwie. Die schöne Bergkulisse, eingesäumt in tiefen Wolken, verlassen wir die Alpe wieder auf demselben Weg zurück bis Vason. Wir wechseln die Talseite und fahren bei leichten Regen Richtung Bad Ragaz. Bei den Autos angekommen einigen wir uns auf einen Tourabschluss in Koblach beim neuen Zentrum.

Dort angekommen erkundigt sich auch schon Engelbert bei Robert über den Tourverlauf. Voller Stolz erklärt er, dass heut ganz viele „Hasen“ dabei sind. Bei Kaffee, Bier, Spritzer,… klingt die Tour gemütlich aus.

Engelbert kommt dann noch kurz vorbei, ihm lassen die „Hasen“ einfach keine Ruh.

PS: Bei der Begleitung ist Schlussmann eine angenehme Aufgabe. :)

Dankschön Robert, für die Führung bei dieser Biketour. Dankeschön Gustl, für den Radtransfer nach Bad Ragaz. Dankeschön Gerda, Bea und Heli, für die schönen Fotos und den tollen Tourbericht.

#extern